Resilienz, oder warum Du lieber ein Gummiball statt einer Teetasse sein solltest…

Resilienz

Klirr.

1000 Scherben liegen auf dem Boden.

Und können nicht wieder zusammengesetzt werden.

Wenn eine Teetasse zerbricht, bleibt sie am Boden liegen.

So lange, bis sie aufgesammelt und entsorgt wird.

Als Teetasse hast Du Angst vor dem Fallen.

Du spielst auf sicher, gehst kein Risiko ein, bleibst sicherheitshalber in Deiner Komfortzone.

Teetassen werden vorsichtig behandelt, aus Angst, sie könnten auf den Boden fallen.

Aber ist ein Leben als Teetasse nicht auch irgendwie langweilig.

Und mit Resilienz hat das auch nicht viel zu tun.

Ein Gummiball hingegen kann mit dem Fallen umgehen.

Wenn Du ein Gummiball bist, kannst Du spielend mit Niederlagen fertig werden.

Dann bist Du resilient gegen den Aufprall und nutzt diesen, um noch höher zu springen.

Dann kannst Du mit extremen Situationen umgehen und bist belastbar.

Egal wogegen Du prallst, Du kommst zurück, oft stärker als zuvor.

Ein Gummiball scheint darin wahre Freude zu erleben.

Es liegt nicht in seiner Natur, liegen bleiben zu können.

Und hier ist der Deal:

Wann immer du fällst, wann immer die Dinge nicht so laufen, wie Du es Dir vorgestellt hast, wann immer Du Enttäuschungen erleiden musst, oder Du Dich gekränkt fühlst, denke daran, dass du keine Teetasse bist, sondern ein Gummiball.

Der Sturz wird Dich nicht zerstören.

Du bist belastbarer, als Du es Dir vielleicht vorgestellt hast.

In diesem Sinne nur das Beste.

Dein Michael

Nachhaltige Veränderung funktioniert dann, wenn wir dafür von uns selbst ein klares “JA” haben und wir mit unseren Zielen im Einklang sind. Dazu gehört auch Mut und der Wille, die eigene Komfortzone zu verlassen. Mein Name ist Michael und ich arbeite als Life- und Business Coach (IHK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.