So individualisierst Du Dein Lebensmotto

Vor Kurzem habe ich mich mit einem guten Freund unterhalten.

Wir saßen abends gemütlich zusammen, und kamen im Laufe des Abends auch auf das Thema Lebensmotto zu sprechen.

Er war der Ansicht, dass ein Lebensmotto viel zu allgemein gehalten sei, um einen Mehrwert für das eigene Leben zu bieten.

Denn schließlich seien wir Menschen ja alle unterschiedlich.

Wie könnte dann ein Motto wie “Carpe diem” auf alle Personen passen, die sich diese Worte als Lebensmotto ausgewählt haben.

Ich bin meinem Freund sehr dankbar, denn das ist eine berechtigte Frage, auf die ich hier gerne genauer eingehen möchte.

Ein Lebensmotto, das Dir spontan gefällt, sagt schon eine ganze Menge über Dich aus

Nehmen wir einmal an, ich würde Dich bitten aus einer umfangreichen Liste mit Lebensmottos, ganz spontan ein Lebensmotto für Dich auszuwählen.

Ganz spontan.

Es könnte sein, dass Du das Lebensmotto “Carpe diem” wählst (vielleicht auch ein ganz anderes).

Dann sagt dies zunächst einmal eine ganze Menge über Dich aus.

Irgendetwas in Dir geht in Resonanz mit diesen Worten.

Das bedeutet, dass die Worte “Carpe diem”, bzw. “Nutze den Tag” eine gewisse Bedeutung für Dich haben.

Die Bedeutung Deines Lebensmottos liegt zum großen Teil im Verborgenen

Wenn Dir das so gar nicht bewusst sein sollte, dann stammt dies vermutlich aus unbewussten Erinnerungen, Erfahrungen oder Überzeugungen.

Dies gilt übrigens auch für jeden anderen Menschen, der sich diese Worte unbewusst als Lebensmotto auswählt.

Das heißt aber nicht, dass Du und die anderen Menschen dasselbe mit diesen Worten verbindet.

Denn Erfahrungen, Erinnerungen und Überzeugungen sind bei jedem Menschen unterschiedlich.

Das heißt, um beim Beispiel zu bleiben, dass “Nutze den Tag” für mich ziemlich sicher etwas anderes bedeutet, als für Dich.

Doch was bedeutet “Nutze den Tag” nun ganz konkret für jeden Einzelnen?

Ich denke, dass es eine gute Idee ist, genau das herauszufinden.

Denn wenn wir den unbewussten Teil, der mit diesen Worten in Resonanz geht, in unser Bewusstsein kriegen, werden wir besser verstehen, was uns an dem jeweiligen Motto so gut gefällt.

Gleichzeitig werden wir uns selbst auch besser verstehen.

So kannst Du Dein Lebensmotto auf Dein Leben anpassen

Wie genau kannst Du nun herausfinden, was Dir an (D)einem Lebensmotto so gut gefällt?

Die gute Nachricht lautet: Das ist nicht schwer :-)

Alles was Du tun musst, ist Dir ein wenig Zeit mit Dir selbst zu gönnen.

Und dann könntest Du zum Beispiel alles aufschreiben, was Dir zum jeweiligen Lebensmotto einfällt.

Das könntest Du wie eine Mind-Map aufbauen.

Vielleicht schließt Du auch nur die Augen und visualisierst, um danach die Kernpunkte schriftlich festzuhalten.

Es gibt viele verschiedene Herangehensweisen, wie Du Dich mit Deinem Lebensmotto auseinandersetzen kannst.

Am besten probierst Du es einfach aus, ich bin mir sicher, dass Du schnell einen Weg für Dich finden wirst, um Antworten zu erhalten.

Gerne kann ich Dich hierbei auch ganz individuell unterstützen.

Fazit

Der große Vorteil ist, dass Du danach eine Vorstellung davon hast, warum Dein Lebensmotto zu Dir passt.

Es ist also individuell auf Dich zugeschnitten, wie ein Maßanzug, obwohl es immer noch so lautet wie vorher.

Die Worte haben sich nicht verändert, aber ihre Bedeutung für Dich und Dein Leben sind Dir nun bewusst.

Und so kannst Du Dein Lebensmotto immer wieder als Kompass für Dich nutzen.

Mit Deinem Lebensmotto wünsche ich Dir viele aufschlussreiche Erfahrungen.

Und sowieso nur das Beste
Dein Michael

Nachhaltige Veränderung funktioniert dann, wenn wir dafür von uns selbst ein klares “JA” haben und wir mit unseren Zielen im Einklang sind. Dazu gehört auch Mut und der Wille, die eigene Komfortzone zu verlassen. Mein Name ist Michael und ich arbeite als Life- und Business Coach (IHK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.