Wie Du Deine Komfortzone sofort verlassen kannst – 20 kleine Tipps zum Üben

Schritt aus der Komfortzone

Dein Leben beginnt dort, wo deine Komfortzone endet. – unbekannt

Ich bin ein großer Freund des Ungewöhnlichen.

Mal im Großen, sehr oft aber im Kleinen.

Wieso?

Weil diese Strategie ein einfacher und relativ leichter Weg ist, um meine eigene Komfortzone zu erweitern.

Das hilft mir, nicht zu bequem zu werden.

Denn dafür ist das Leben zu kostbar.

Weil ich ständig und oft neue Dinge ausprobiere, stärke ich genau diese Angewohnheit, so dass es mittlerweile Normalität für mich geworden ist, aus meiner eigenen Komfortzone auszubrechen.

Durch das Üben verringere ich meinen inneren Widerstand und die Angst, die mich zurückhalten können.

Jede noch so kleine Übung kann wie ein Funke das Feuer eines ganzen Tages entflammen 🙂

Es hält mich davon ab, in derselben alten täglichen oder wöchentlichen Furche stecken zu bleiben.

Und es bringt richtig Spaß und bereichert mein Leben!

Tanke auch Du Deine Neugier auf, für die Welt, Dich und Dein Leben.

Wenn regelmäßig etwas Ungewöhnliches machst, entdeckst Du eine Menge neuer und spannender Dinge.

Und das wird Deine Neugier anreizen, auf all das, was Du noch nicht entdeckt hast.

Es ist wie ein Training, dass Deine Neugier stärker und stärker werden lässt.

Als Anreiz möchte ich Dir heute 20 kleine Tipps zum Verlassen der eigenen Komfortzone vorstellen.

20 kleine Tipps, um Deine Komfortzone sofort zu verlassen

Hier sind sie also, die 20 Ideen, die mir geholfen haben helfen, neugierig zu bleiben:

  • Iss das Ungewöhnliche. Anstatt das Fleischgericht zum Mittagessen zu wählen, versuche die vegetarische Alternative. Oder versuche den Fisch, wenn Du normalerweise für das Rindfleisch wählst.
  • Lächle allen zu. Anstatt nur auf Deine normale soziale Art durch Deinen Tag zu gehen, versuche mehr zu lächeln. Schenke Deinen Kollegen und Kolleginnen ein Lächeln, der Dame an der Kasse im Supermarkt, den Leuten, die Dir am nächsten sind und lächle zu Dir selbst, wenn Du Dich im Spiegel siehst. Sei gespannt, was passiert…
  • Koch etwas Neues. Versuche jede Woche ein neues Rezept zu kochen. Es ist meistens ein leckeres Experiment. Es hat mich in den letzten Jahren sicherlich auch zu einem besseren Koch gemacht. Vielleicht entdeckst Du dabei ja auch neue Lieblingsgerichte?
  • Erweitere Deinen Musikgeschmack. Ich höre immer öfters Musik, die ich früher nicht gehört habe. Ich war da sehr eingefahren und entdecke zunehmend, wie bereichernd unterschiedliche Musikstile sein können.
  • Arbeite in völliger Stille. Schalte die Tür zu Deinem Büro, schalte Deine Musik und das Internet aus, und konzentriere dich darauf, das Wichtigste zu tun, was Du heute tun kannst, während Du die Stille genießt. Das war und ist für mich eine große Herausforderung, aber es schärft die Sinne und hilft mir, mich zu konzentrieren.
  • Lese etwas Neues, das Deine Freunde nicht von Dir erwarten würden. Dies hat mir geholfen, meinen Horizont zu erweitern.
  • Erledige alle Deine Einkäufe für die Woche. Anstatt Lebensmittel einzukaufen, wenn der Kühlschrank bereits leer ist, plane, was Du für eine Woche benötigst. Geh und hol all das im Laden. Jetzt musst Du nicht wieder und wieder los. Dadurch hast Du wahrscheinlich eine Menge zusätzliche Freizeit (und weniger Stress), um diese Woche zu genießen.
  • Erlebe einen Tag der Freundlichkeit. Anstatt die üblichen Ausbrüche von Ironie, Sarkasmus usw. während Deines Tages zu haben, versuche einen Tag nett und freundlich zu allen zu sein, einschließlich Dir selbst (das ist besonders wichtig!).
  • Genieße alles. Alle Schwankungen während Deines normalen Tages. Sie sind ein Teil des Lebens und das Leben ist ein Geschenke. Ich versuche meinen Tag zu genießen, egal ob der Posteingang überfüllt ist, ob ich hungrig bin und anfange, launisch zu werden. Und so wird mein Tag tatsächlich erfreulicher.
  • Sieh Dir etwas Seltsames an. Wenn Du normalerweise Thriller siehst, versuche eine romantische Komödie zu sehen. Wenn Du am häufigsten mit Dokumentarfilmen beschäftigt bist, versuche einen animierten Film aus Japan. Erweitere das, was Du siehst, um neue Ideen und Eindrücke zu erhalten.
  • Höre auf den Klang der Welt. Lausche den Geräuschen der Stadt, der Natur und der Menschen.
  • Nimm Dir einen Tag Zeit, um offline zu sein. Ich tendiere dazu, einen Tag pro Woche offline zu verbringen (normalerweise Samstag oder Sonntag). Es gelingt mir nicht immer, aber es ist eine wundervolle Abwechslung und ich fühle mich wie in einem kleinen, gesunden und extra entspannenden Urlaub.
  • Schalte die Nachrichten aus. Anstatt die Zeitung zu lesen oder die Nachrichten im Fernsehen zu verfolgen, versuche es einen Tag lang zu vermeiden.
  • Verstecke eine Nachricht für einen geliebten Menschen. Hinterlasse eine süße Note der Zuneigung für Deinen Partner / Deine Partnerin, ein Familienmitglied in seinem Keksglas-, Tee- oder Kaffeebehälter, Buch auf dem Nachttisch, Hut, Schuhe oder irgendwo sonst. Mach diese besondere Person auf unerwartete und ungewöhnliche Weise glücklich.
  • Nimm einen anderen Weg. Zur Arbeit, zu Deinem Fitnessstudio oder nach Hause.
  • Geh zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit, anstatt wie üblich mit dem Auto oder dem Bus zu fahren. Hole Dir etwas Bewegung und frische Luft, bevor es Zeit für die Arbeit oder Heimweg ist.
  • Lass es nur für heute los. Wenn Du oft in Streit gerätst oder Schwierigkeiten hast, Probleme loszulassen und sie wieder und wieder in deinem Kopf wiederholst, dann lass sie einfach für heute los. Morgen kannst Du Deine alten Gewohnheiten genau dort wieder aufnehmen, wo Du sie verlassen hast. Wenn Dein Kopfkino läuft, lass es für heute los. Wenn heute eine alte Erinnerung auftaucht, lass sie gehen.
  • Geh nach draußen. Ruf jemanden an, den Du schon lange nicht mehr getroffen hast, und triff Dich mit dieser Person auf eine Tasse Tee oder Kaffee. Oder geh ins Kino und sieh Dir einen Film an.
  • Setz dich an einen neuen Ort. Wenn Du einen Lieblingssessel oder einen Teil des Sofas hast, auf dem Du immer sitzt, versuche es mit einem anderen Stuhl oder Platz zum Sitzen. Es kann Dir bei der Arbeit oder zu Hause eine neue Perspektive geben. Und ich habe festgestellt, dass es mir sogar neue und frische Gedanken und Perspektiven auf das Leben geben kann.
  • Werfe Dinge weg, die Du seit einem Jahr nicht mehr benutzt hast. Entrümpel Deinen Schrank, eine Schublade in Deinem Schreibtisch oder Schlafzimmerschrank – und schau, was dort drin ist. Gehe nacheinander die Gegenstände durch und frage Dich: “Habe ich diesen Gegenstand im letzten Jahr benutzt?” Wenn nicht, verschenke den Gegenstand für wohltätige Zwecke oder einem Freund oder wirf ihn einfach weg.

Ich hoffe, dass ich Dir ein paar Ideen an die Hand geben konnte, wie Du auch im Kleinen das Verlassen Deiner Komfortzone üben kannst.

Vielleicht hast Du ja noch ganz andere Ideen.

Lass es mich und meine lieben Leserinnen und Leser wissen und hinterlasse Deine Ideen doch als Kommentar.

Ich wünsche Dir viel Vergnügen (es macht wirklich Spaß!) bei der Umsetzung.

Nur das Beste

Dein Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.