Angst vor Veränderung? Nutze sie als Deinen Antrieb

angst for veränderung

Ohne sie wäre alles leichter, stimmt’s?

Das Leben, die Liebe, überhaupt alles.

Was könnten wir nicht alles tun, wenn wir keine Angst mehr hätten?

Wir hätten keine eigenen Beschränkungen mehr, wir könnten unser Leben so ausrichten, wie wir es uns immer vorgestellt haben.

Aber sie ist da.

Die Angst vor Veränderung…

Immer dann, wenn Du Dich damit beschäftigst, Dich zu verändern, Dich weiterzuentwickeln.

Verlässlich wie ein gut geölter Motor.

Wie ein präzises Uhrwerk.

Je nachdem, wie Du Deine Angst bewertest, wirst Du neue Herausforderung mit Leichtigkeit angehen, oder eben nicht.

Es ist Deine Interpretation, die darüber entscheidet, ob Du Dich von Deiner Angst abhalten lässt.

Dein Kopfkino.

Man sagt, dass das, wonach wir suchen, hinter unserer Angst liegt.

Und ich glaube daran, dass diese Aussage stimmt.

Heute möchte ich Dir einen neuen Impuls schenken, der Dir vielleicht dabei helfen wird, Deine Angst einmal anders zu betrachten.

Nicht als etwas, das Dich in Deiner Entwicklung behindern möchte…

Sondern als etwas, was Dich immer wieder daran erinnern möchte, dass es noch etwas anderes gibt.

Dort drüben, ja, genau da, hinter Deiner Angst.

Vielleicht ist sie so präsent, weil sie möchte, dass Du sie überwindest.

Die Angst vor Veränderung, und was wirklich dahinter stecken könnte…

Wie ein guter Trainer, der seine Mannschaft fordert, fordert und fordert.

Und der seine Truppe davor warnen möchte, dass das nächste Spiel eines der schwierigsten der Saison werden wird.

Es könnte schließlich so richtig auf die Mütze geben!

Dann könntest Du Deine Angst vielleicht auch als etwas betrachten, dass Dir prinzipiell nichts Schlechtes will.

Was wäre, wenn Deine Angst hauptsächlich zwei Dinge von Dir fordern würde, nämlich:

1. Das, was Du hast, wertzuschätzen

2. Dich nicht kopflos, also unvorbereitet, in ein Abenteuer zu stürzen

Vielleicht hat Deine Angst gar nichts dagegen, dass Du Dich weiterentwickelst.

Es könnte sein, dass sie Dich aber auch davor bewahren möchte, unnötig verletzt zu werden.

Und davor, das eigene Leben, das bisher Erreichte nicht wertzuschätzen.

Die Angst vor Veränderung, eine Frage der Übersetzung?

Die Sprache der Angst sind Gedanken und Gefühle.

Und vielleicht fällt es uns einfach “nur” schwer, ihre Sprache, ihren Dialekt zu verstehen, sie richtig zu interpretieren?

Vielleicht steckt hinter einem vermeintlich schlechten Gefühl etwas ganz anderes…

Es könnte eine Botschaft für uns sein.

Direkt aus unserem Unbewussten.

Gedanken erzeugen Gefühle und umgekehrt.

Immer und immer wieder.

Dies wissend, könnte es eine gute Idee sein, Deine Angst mit ins Boot zu holen?

Indem Du Dir einen Plan machst.

Und ihn stetig weiterentwickelst.

So lange, bis Deine Angst zu dem Schluss kommt: “Okay, es hört sich immer noch riskant an, aber es ist einen Versuch ist es wert…”

Wie wäre das?

So könntest Du Deine Angst nicht nur dazu nutzen, Dir immer wieder Deinen Veränderungswunsch bewusst zu machen, sondern auch dazu, Dein Vorhaben auszufeilen.

Dann wäre sie wirklich Dein Trainer, der Dir Rückmeldungen gibt, der Dein Vorhaben unterstützt, aber genau hinschaut, dass Du Dich nicht übernimmst.

Fazit

Was wäre dann die Angst vor Veränderung für Dich?

Ein Prozess?

Eine Hilfestellung?

Die Möglichkeit Risiken zu minimieren, um elegant aus Deiner Komfortzone zu kommen?

All das, und noch viel mehr, könnte möglich sein und hängt, ich hatte es eingangs beschrieben, von Deiner ganz eigenen Interpretation ab.

Spüre doch einfach in Dich hinein, wenn sie sich wieder zeigt, dann, wenn Du etwas Neues ausprobieren möchtest.

Und höre zu.

Und prüfe, ob Du Deine Angst für Dich nutzen kannst, als Antrieb, Trainer und Begleiter.

Auf dem Weg zu Deinen Zielen.

Dabei wünsche ich Dir viel Erfolg und sowieso nur das Beste

Dein Michael

 

 

Nachhaltige Veränderung funktioniert dann, wenn wir dafür von uns selbst ein klares “JA” haben und wir mit unseren Zielen im Einklang sind. Dazu gehört auch Mut und der Wille, die eigene Komfortzone zu verlassen. Mein Name ist Michael und ich arbeite als Life- und Business Coach (IHK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.